Hilfe zur Selbsthilfe

Die Clara Mändle Stiftung wurde im 1972 durch Walter Hartmann in Andenken an seine Grossmutter Clara Mändle gegründet Ursprünglich, im Hinblick auf die Bündner Herkunft der Familie, auf die Förderung junger Menschen in Schweizer Berggebieten fokussiert, hat sich die Stiftung an den veränderten Bedürfnissen der Gesellschaft ausgerichtet. Heute fördert die Stiftung Personen jeglicher Herkunft und jegliche Art von Ausbildung im In- und Ausland, welche den Grundsatz «Hilfe zu Selbsthilfe» erfüllt. Das Ziel ist, dass möglichst viele Personen eine Ausbildung abschliessen und danach in der gewünschten – meist neuen – beruflichen Aufgabe erfolgreich zu sein.

Die Stiftung

Die Clara Mändle hat im Sinne von «Hilfe zur Selbsthilfe» das Ziel Menschen zu helfen dank einer für sie passenden Ausbildung einen Beruf ausüben zu können, welcher erlaubt ein selbstbestimmtes und eigenfinanziertes Leben zu führen